www.niederembt.com



letzte Änderung: 26.02.2019 18:58:19.

250 Jahre altes Flurkreuz umgeworfen

Polzei ermittelt

„Wer machte denn so was?" wunderten sich Spaziergänger, als sie feststellten mussten, dass das seit 250 Jahren an seinem Platz stehende Wegkreuz nahe Gut Richardshoven umgestürzt und beschädigt am Boden lag.

Flurkreuz nord/westlich Niederembt, Foto Neveling 2011Am Samstag, dem 16. April um 20.00 Uhr war die an der Feld-Straße zwischen dem Sportplatz in Niederembt und Frankeshoven an der Abzweigung zum Gut Richardshoven aufgestellte, zwei Meter hohe Säule noch unbeschädigt. Am Sonntagnachmittag um 14.00 Uhr wurde sie in drei Teile zerbrochen vorgefunden. Von dem gusseiserne Kreuz sind zwei Teile abgebrochen, der Christusfigur fehlt ein Arm. Eine davor stehende Parkbank war mit grüner Farbe besprüht.

Familie Stollenwerk verwahrt zurzeit die Einzelteile des sogenannten „blauen Kreuzes" und plant eine Wiederherstellung. „Es ist fast alles da", so Maria Stollenwerk, „nur ein Arm der Christusfigur fehlt. Es wäre schön, wenn er noch gefunden würde!" Die Christusfigur war aus Metall, vermutlich ein Eisenkern umgeben von Alu-Guss, sie was mit Silberbronze gestrichen.

Das Regionalkommissariat Bergheim ermittelt wegen Sachbeschädigung.Wer kann Hinweise auf die Täter geben? Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder die Täter kennen, werden gebeten sich beim Regionalkommissariat Bergheim unter der Telefonnummer 02233/520 zu melden.

Wer hat das fehlende Teil der Christusfigur gesehen? Spaziergänger werden gebeten, auf Teile zu achten, die von der Christusfigur stammen könnten und diese bei Familie Stollenwerk abzugeben.(mos)

aus Rundblick Elsdorf, 29. April 2011




letzte Änderung: 26.02.2019 18:58:19. Niederembt.com © 2006 - 2022 Gregor und Teresa Neveling